Magischer - Ring - Saalbach > Hauptseite > Magic - Events > Rückblick



schreiben Sie uns

Bericht 20. Glemmtaler Magisches Wochenende

Ich war in Saalbach Hinterglemm beim 20. Glemmtaler Magischen Wochenende.

Josef Stohl (js) interviewt Stolino (s).

von Josef Stohl - Stolino

 

js:

Sie nennen sich als Zauberkünstler Stolino. Wie lange zaubern Sie eigentlich schon?

s:

Ich habe mit 23 Jahren zu zaubern begonnen. Zuerst als Autodidakt, dann als Schüler von Bobby Reno, der leider schon lange verstorben ist.

js:

Was haben Sie zur Weiter- und Fortbildung in der magischen Kunst unternommen?

s:

Ich wurde Mitglied in einer magischen Vereinigung in Wien, dem Verein für magische Kunst, das Zauberkistl. Und dort hörte ich zum ersten Mal, dass es Zauberkongresse für Amateure und professionelle Zauberkünstler gibt.

js:

Und besuchten Sie auch Zauberkongresse und waren diese wirklich gut für die magische Fortbildung?

s:

Teils, teils. Für die magische Weiterentwicklung sind Kongresse wichtig. Für das Geldbörserl aber eher inflationär. So kam es, dass ich anfangs nicht oft zu Kongressen fuhr.

js:

Sie sagten anfangs. Heißt dies, dass sie in den letzten Jahren öfters auf Kongressen waren?

s:

Ja. Zum Beispiel, dem letzten österreichischen Magierkongress in Vorarlberg. Aber seit drei Jahren besuche ich immer im September den Minikongress in Saalbach - Hinterglemm, das Glemmtaler magische Wochenende. Dies ist für mich ein Muss-Termin geworden. Zudem ist er preiswert, was das Geldbörserl schont.

js:

Was macht dieses Glemmtaler Magische Wochenende für Sie so interessant?

s:

Die Zauberfreunde, oder sollte man eher sagen die Zauberfamilie. Der Wirt vom Hotel Peter, Hans Peter, Präsident des Magischen Rings Saalbach, begrüßt seine Gäste auf sehr freundschaftliche Art. Man hat das Gefühl, dass man ein gern gesehener Gast und ein Mitglied der Zauberfreunde ist. Die Zauberfreunde sind die anderen Gäste, die dieses Magische Wochenende besuchen. Und nicht nur ich und meine Frau, die übrigens nicht zaubert, sind bereits zum dritten Mal dort gewesen. Viele der Anwesenden kommen bereits seit Jahren nach Saalbach - Hinterglemm. Alles spielt sich im Speisesaal vom Hotel Peter ab. Dadurch ist die Teilnehmeranzahl begrenzt. Mehr als siebzig Personen kann der Raum nicht aufnehmen. Daher entsteht eine familiäre Atmosphäre unter Freunden.

sj:

Ich könnte mir vorstellen, dass ein großer Kongress Spitzenleute engagiert. Bei einem Magischen Wochenende sind wahrscheinlich nicht Spitzenkünstler engagiert.

s:

Dem muss ich aufs Heftigste widersprechen. So war z. B. heuer Luke Dimon als Seminarleiter engagiert. Trotz seiner 21 Jahre erreichte der junge Münchner die höchsten Auszeichnungen, er ist Magier des Jahres, amtierender Deutscher Meister der Zauberkunst und Grand-Prix-Sieger der Magie! Auch die Medien reißen sich um den jungen Magier, der mittlerweile bei zahlreichen TV-Auftritten begeistern konnte (u. a. ARD, SAT 1, ProSieben, NDR-Talkshow, BR, MDR).

Der zweite Seminarleiter war Denis Behr. Er beschäftigt sich seit seinem 8. Lebensjahr mit der Zauberkunst. Dabei faszinierte ihn besonders das Zaubern mit Spielkarten. Denis Behr ist auch Mitglied des Gremiums, das die Vergabe des Hofzinser-Rings alle drei Jahre mitbestimmt. Er tritt regelmäßig im Zaubertheater in München mit Shows und Seminaren zu Kartenkunststücken auf und gab bereits mehrmals Vorstellungen im The Magic Castle in Hollywood. 2011 wurde Behr vom Magischen Zirkel von Deutschland mit dem Titel Schriftsteller des Jahres geehrt. Und seit 2011 spielt Denis regelmäßig sein abendfüllendes Programm im Krist & Münch Table Magic Theater in München. Auf dem FFFF-Fachkongress („Fechter's Finger Flicking Frolics“, nur für geladene Gäste) erhielt er im Jahre 2012 den Lou Gallo MVP Award.

Der dritte Seminarleiter war Jan Logeman, Weltmeister der Zauberkunst (Kartenkunst 2012/Blackpool). Er war Magier des Jahres 2012 (verliehen vom "Magischen Zirkel von Deutschland" im Januar 2013). Er ist Vize-deutscher Jugendmeister (Close-Up 2002), sowie Norddeutscher Jugendmeister (Karten 2001).

js:

Wie schaut nun so ein Magisches Wochenende aus. Ist es sehr hektisch? Ist es anstrengend oder kann man auch die Gegend genießen. Saalbach ist ja mit einer schönen Umgebung gesegnet.

s:

Nun, am Besten sieht man sich das Programm an. Das Magische Wochenende begann am Freitag, dem 23. 09. 2016. Um 19.00 Uhr begrüßte Hans Peter seine Gäste, wobei er wirklich jeden einzelnen namentlich nannte. Dann gab es den Begrüßungstrunk. Anschließend informierte er uns über das tragische Unglück, welches den Zauberkollegen Herbert Fenz getroffen hat. Dieser befindet sich seit Monaten, nach einem Herzinfarkt, in einem kritischen Zustand. Hans Peters Frau und Kelli, von IBM Wien, haben gemeinsam beschlossen, eine Tombola für die Familie von Herbert Fenz durchzuführen. Jedes Los, der Lospreis betrug 5,00 Euro, war ein Treffer. Kelli hat dafür einige Zauberkunststücke sowie Videos und DVDs aus seinem Repertoire gestiftet. Der Reinerlös wird dann von Kelli der Familie Fenz übergeben. Ich greife jetzt vor. Der Reinerlös ergab 1675,00 Euro. Danach gab es das gemeinsame Abendessen.

Um 21:00 Uhr wurde das 1. Seminar von Luke Dimon gehalten. Es war sehr informativ und jeder konnte etwas für sich selbst daraus mitnehmen. Er zeigte, wie wichtig es ist, nicht nur Tricks zu präsentieren, sondern auch eine nonverbale Geschichte dabei zu erzählen. Erst das macht aus einem Zaubertrick ein Zauberkunststück. Und wer noch aufnahmefähig war, blieb sitzen und man zauberte noch gemeinsam, die Eckenzauberei, wie es der Fachmann bezeichnet.

Am Samstag gab es das gemeinsame Frühstück. Das Buffet war sehr ausgiebig. Um 10.00 Uhr gab es eine Verkaufsshow von Sinaro. Er zeigte und verkaufte Kunststücke aus der Trickbox Wien. Im Anschluss daran wurden die letzten Tombolalose verkauft.

Allerdings gingen auch einige der Besucher, besonders die anwesenden Frauen der Kongressbesucher, durch das herrliche Wetter animiert, spazieren, bzw. fuhren sie mit der Gondel auf den Schattberg hinauf. Man bekommt von Hans Peter eine Joker-Karte. Mit dieser konnte man gratis auf den Schattberg fahren. Zudem gibt es etliche Sport- und Freizeitaktivitäten, die durch den Gebrauch der Joker-Karte gratis, bzw. verbilligt zu benützen sind.

Um 12.00 Uhr gab es das gemeinsame Mittagessen.

Pünktlich um 14:00 Uhr begann das 2. Seminar. Der Seminarleiter, Denis Behr, zeigte einige seiner Kartenkunststücke. Seine humorvolle Art der Präsentation erzeugte immer wieder Gelächter. Und was ganz wichtig war: Er zeigte anspruchsvolle Kunststücke, die aber durchaus auch für Nicht-Karten-Fachleute nachvollziehbar waren.

Bei der anschließenden Kaffeepause wurde noch viel über das Gesehene diskutiert.

Danach gab es das Felsen-Steak. Vor etlichen Jahren von Hans Peter erfunden, ist es immer ein kulinarisches Highlight.

js:

Darf ich kurz unterbrechen. Bei einem Magierkongress gibt es immer eine Gala der Zauberkünstler. Das ist in Saalbach - Hinterglemm wahrscheinlich nicht möglich.

s:

Stimmt. Im Hotel Peter befindet sich kein Theatersaal. Dafür gibt es aber die kleinste Gala der Welt. Sie wurde um 21:00 Uhr gezeigt. Dafür wird ein kleines Podium aufgebaut und schon wird eine Gala gezeigt, die den Vergleich mit anderen nicht scheuen muss. Ganz im Gegenteil. Sie ist hautnah und mit Spitzenleuten besetzt, nämlich den Seminarleitern, sowie Gastzauberkünstler.

Durch das aktuelle Programm der kleinsten Gala der Welt führte Luke Dimon. Er zeigte dabei eine hervorragende Fingerringverkettung von drei Ringen aus dem Publikum.

Danach zeigte Kelli die Wasserzeitung sowie das Ringspiel mit 3 Ringen.

Denis Behr zeigte verblüffende Kartenkunststücke mit viel Humor.

Manuela trat als Rosa auf und brachte einen jungen Zuschauer zum Schwitzen. Ihre Vorführung war eine Mischung aus Kabarett und Zauberei.

Jan Logeman zeigte ebenfalls Kartenkunststücke, wobei das Publikum des Öfteren laut lachen musste.

Es war eine Gala, die auf jeder großen Bühne gezeigt werden kann, mit viel magischem Niveau und Humor.

js:

Und gab es danach wieder, wie nannten Sie es ... Eckenzauberei.

s:

Natürlich. Für einige dauerte die Nacht sehr lange. Das bemerkte man am Sonntag, beim gemeinsamen Frühstück. Trotzdem waren alle sofort munter, als um 10:00 Uhr das Seminar von Jan Logeman begann. Er erklärte einige Kunststücke aus seiner Galanummer. Und er war jederzeit bereit auf Fragen einzugehen. Wie die anderen Seminarleiter auch.

Und mit einem gemeinsamen Mittagessen klang das Magische Wochenende aus.

js:

Wird es auch 2017 ein Magisches Wochenende geben?

s:

Selbstverständlich. Vom 22. 09. bis 24. 09. 2017 gibt es das 21. Glemmtaler Magische Wochenende. Und ich werde sicher wieder dabei sein. Und Ihnen kann ich nur den Rat geben sich anzumelden. Der Preis beträgt pro Person für das Magische Wochenende 2017 und zwei Tage Vollpension 220,00 Euro. Und für Frühbucher verringert sich der Preis um 20,00 Euro. Also, nichts wie hin.

sj:

Ich danke für das Gespräch und es könnte durchaus sein, dass Sie mich im Hotel Peter 2017 sehen.

37. Magische Sternfahrt nach Saalbach

                                                            von Wolfgang Öller

Im Jahre 1980 wurde die seitdem alljährlich stattfindende „Magische Sternfahrt“ nach Saalbach aus der Taufe gehoben.

Heuer im Juni fand dieses Treffen bereits zum 37. Mal statt. Damit schreibt der Initiator, der Organisator, der umtriebige zaubernde Wirt Hans PETER Geschichte.

Über 70 Zauberfreunde aus Deutschland, Ungarn, Slowenien, Polen und Österreich pilgerten in das herrliche Glemmtal und sie wurden nicht enttäuscht.

Der Programmablauf ist eingespielt und hat sich im Laufe der Zeit bestens bewährt. Anreisetag ist immer der Mittwoch. Viele der ankommenden Teilnehmer kennen sich schon seit Jahren und es gibt beim Zusammentreffen immer ein großes Hallo. Man umarmt sich, man küsst sich, man freut sich.

Am Abend die offizielle Begrüßungsansprache vom Präsidenten des Magischen Ringes Saalbach Hans PETER. Alle stoßen mit einem Gläschen Sekt an. Nach dem gemeinsamen Abendessen, der erste Höhepunkt im Tagungsprogramm: der Je-Ka-Mi Abend. Mir ist noch der eine oder andere Je-Ka-Mi Abend vergangener Zeiten in Erinnerung. Naja. Heuer sah man ausschließlich ganz tolle Darbietungen. Immer wieder ein Hingucker ist der 85-j. Adi Springer aus München. „Addi der Zauberer“, so sein Künstlername, begeistert immer wieder mit originellen Vorträgen zu seinen Zauberkunststücken und erntet so große Beifallsstürme. Durch den Abend führte mit launigen Worten niemand geringerer als der MRS Präsident in Persona.

Am Donnerstag fand in der Saalbacher Mehrzweckhalle das erste Seminar statt. Perry Paul/D gehört zu Deutschlands Bauchredner-Elite. In seinem Seminar behandelte er das „Bauchreden ohne Worte“. Darunter konnte sich eigentlich niemand etwas vorstellen. Dass es funktioniert, das hat Perry Paul in dem einstündigen Seminar bewiesen. Herrlich !!! Eine von ihm gestaltete DVD konnte man nach dem Seminar erwerben.

Am Nachmittag ging im Seminarraum in der Mehrzweckhalle eine Präsentationsshow mit Jupiter/H und Arsene Lupin/PL, dem seine charmante Tochter assistierte, über die Bühne. Die beiden Profis präsentierten neue und bewährte (ältere) Schlager aus ihren Verkaufsprogrammen.

Am Abend stand im großen Saal der Mehrzweckhalle der Wettbewerb der Zauberkünstler auf dem Programm. Mit fränkischem Humor führte durch das Programm Deutschlands „Meisterzocker“ Harry Speckner/D. Ein Novum stellt in Saalbach die Jury dar. Bewertet werden die einzelnen Darbietungen einzig und alleine vom Publikum. Der erste und zweite Preis ging an zwei junge ungarische Manipulatoren aus der Zauberschule Jupiter. Den 3. Preis errang mit einer wahrlich originellen Nummer der Linzer Zauberkünstler Alexander Just.

Nach dem „schweißtreibenden“ Wettbewerb gab es eine Stärkung im Hotel PETER. Der Wirt und sein Küchenteam luden zum traditionellen Weißwurstessen.

Am Freitag ging es nach dem Frühstück mit der Seilbahn auf die Aster Alm. Dort zeigte Ted Lewis/D, äußerst humorvoll in der Rolle eines holländischen Comedians, ein interessantes Seilseminar. Viele Seminarbesucher hätten sich ein Seminarheft bzw. eine DVD gewünscht, um dieses Seminar zu Hause nochmals in Ruhe nachvollziehen zu können.

Der Freitagnachmittag stand zur freien Verfügung. Wer jedoch vom Zaubern immer noch nicht genug hatte, konnte in der Mehrzweckhalle einen Workshop mit Helmut Schmiedeberg/D besuchen. Helmut Schmiedeberg hat ein Faible für requisitenloses Zaubern. So behandelte er auch in seinem Workshop „Zaubern ohne Vorbereitung“. Zu diesem Thema konnte man bei ihm auch eine entsprechende DVD erwerben.

Bei einem umfangreichen Bauernbuffet konnte man sich am Abend stärken und schon hieß es wieder, die Mehrzweckhalle aufzusuchen. Der internationale Gala Abend der Magie stand auf dem Programm und die Darbietungen konnten sich sehen lassen.

Tomas/H der junge Manipulator und Sieger des Wettbewerbes eröffnete das Programm. Helmut Schmiedeberg/D präsentierte heitere Sprechzauberei. Beifallsstürme entfachte Perry Paul/D, der von seiner charmanten Gattin Eve unterstützt wurde, mit seiner humorvollen Bauchrednershow. Arsene Lupin/PL immer ein Garant für gepflegte Unterhaltung. Natürlich durften bei ihm auch seine verdrehten Stühle nicht fehlen. Miles Pitwell/D nennt sich auch „The Professor Of Magic“. Seine anspruchsvolle, perfekt präsentierte Manipulationsnummer behandelt das Thema Zeit. Magic Wladimir/SLO ein „alter“ Profi. Er weiß, welche Effekte beim Publikum ankommen. Souveräne Präsentation, gewürzt mit einem spitzbübischen Charme, so kennt man Magic Wladimir. Direkt aus dem Berliner Wintergarten angereist kam die Illusionsgruppe Flick-Flack/D. Zwei sympathische Illusionisten, drei bildhübsche, langbeinige Assistentinnen, zwei quirlige Akrobaten boten eine Show mit Weltklasseniveau. Riesengroßer Beifall ! Durch das dreistündige Programm führte bauchredend und zaubernd der charmante und immer freundliche Perry Paul. Unglaublich – nach dieser Mammutaufgabe zeigte Perry keinerlei Ermüdungserscheinungen. Profis ticken eben anders.

Am Samstagvormittag lud Magic Wladimir zu seinem Seminar „Sound Invasion“. Im heurigen Jahr zeigte Wladimir dieses Seminar bereits in vielen MZvD Ortszirkeln in Deutschland. Sechs wunderbare Effekte - alle beschrieben in einem ansprechenden Seminarheft - Magier Herz was willst du mehr.

Der Samstagnachmittag war für die Saalbacher Kinder reserviert. Martin von Barabü/A, Helmut Schmiedeberg und Perry Paul begeisterten die Kleinen. Mit Perry Paul, der u.a. auch seine Puppen sprechen ließ, hatten die Kids großen Spaß. Nach der Vorstellung gab es für das durstige Nachwuchspublikum Gratisgetränke, die ein riesengroßer Zauberhase (Alexander Just) verteilte.

„Sitzfleisch“ benötigte man auch am Abend. In einer fast dreistündigen Illusionsshow zeigte die Gruppe „Flick-Flack“ Großillusionen und Zauberei am laufenden Band. Das bestens zusammengespielte Team bot einen Querschnitt ihres Könnens. Großillusionen, heitere Zauberei und spektakuläre Akrobatik wechselten ab. Das Publikum bedankte sich mit viel Applaus.

Arsene Lupin war der vierte Seminarleiter des heurigen Treffens. Sein Seminar fand am Sonntagvormittag in der Mehrzweckhalle statt. Er referierte über korrekte Bühnengarderobe, über das Verfassen von Texten für Routinen, über Verhaltensweisen von Zauberkünstlern bei Fernsehanstalten und natürlich zeigte er auch einige Effekte aus seinem Verkaufsprogramm. Hans PETER verabschiedete sich von allen Teilnehmern und er sprach den Wunsch aus, viele Zauberfreunde im kommenden Jahr bei der 38. Magischen Sternfahrt (21. – 25.06.2017) wieder zu sehen.

Damit ein derartiger Event reibungslos ablaufen kann, bedarf es vieler helfender Hände. Dem Küchen- u. Serviceteam des Hotels PETER, Präsident Hansi PETER, Rudi „Technikfreak“ PETER, Siegi und Gudrun Berthold, Harry Speckner, Reinhard Kohnert, Alexander Just, Petzi Kraushofer, Elisabeth Öller und last but not least dem Schreiber dieser Zeilen.

 

36. Sternfahrt nach Saalbach.

36. Sternfahrt nach Saalbach.

Ein erster Eindruck von Ihrem Beobachter Magic Christian

 

Berge, Wiesen, Sonnenschein, Regen, Wolkengebilde, hochkarätige Seminare, nette Menschen, zauberinteressiertes Publikum, freundliches Servierpersonal, himmlische Hotelbetten, eine ansprechende Zaubergala, deftige Kost und süße Schmankerln bietet die schon legendäre Sternfahrt nach Saalbach. Erstaunlich ist, dass es gelingt zweimal im Jahr an die 70 Zauberbegeisterte in das Salzburger Erholungsparadies zu locken, doch ein gesamtösterreichischer Zauberkongress an das freundliche Slowenien ausgelagert werden muss. Das kann und dürfte im Staate Österreich nicht sein. Die Organisationsfreude von Hans Peter, dem zaubernden Wirten Saalbachs ist auch in der 36. Wiederholung dieser traditionellen Veranstaltung ungebrochen.

 

Ab Mitte der Woche im Juni treffen sich die Teilnehmer, meist Wiederholungstäter zum gemütlich Plausch, Austausch und Fachgesprächen, die nicht den Anspruch haben, zauberische Höchstleistungen zu vollbringen, doch dem zwanglosen Interessensaustausch unter Gleichgesinnten dienen.

 

Ein JE-KA-MI Abend lässt auch ältere Semester wieder Zauberluft schnuppern und Ihre Begeisterung für die Kunst ahnen. Bei keinem Zauberwettbewerb (am Donnerstag) hat Ihr Berichterstatter so große und auch wirklich vergebene Pokale gesehen, die reziprok zum erstaunlich dünn besetzen Gebotenen standen. Leider hatten einige Teilnehmer im letzten Moment abgesagt. Der alte ungarische Hase Jupiter half mit gewohnt stoischem Gesicht, den zweiten Teil des Abends gekonnt zu überbrücken. Man sah einen routinierten Profi an der Arbeit, den nichts erschüttern konnte. Ein Seil-Workshop von Altmeister Schmiedeberg und ein Seminar von Karl Heinz Kaiser (beide aus Deutschland) ergänzen diesen noch unverregneten Tag.

 

Ein Seminar am Freitag vom eleganten Jörg Alexander auf eine Almhütte zu sehen, ist genauso spannend, wie die tolle Dekoration einer umgestalteten Sport- und Mehrzweckhalle zum multifunktionellen Gala- und Seminarraum zu bewundern. Der große Applaus war entsprechend und verdient. Dem Detailreichtum von Jörgs Ideen zu seinen vorgeführten Kunststücken wäre man gerne weiter gefolgt, doch leider drängte Zeit und das Mittagessen.

 

Die Abendgala am Freitag bestritten Marcel (H), der 17jährige Sieger des Wettbewerbs mit Kartenmanipulationen á la Peter Glowitzki, Billardbällen und tanzendem Stock, Helmut Schmiedeberg (D) brachte Sprechzauberei, Daniel Hochsteiner(D) überzeugte mit tollen Tempojonglagen, über Jörg Alexander würde jedes Wort „Eulen nach Athen“ tragen bedeuten, elegant und sicher wie immer. Steffen Taut (D) bewährte sich mit einem Mentalkunststücken zu Reisewünschen dreier Zuschauer, Wilhelm Beetz (Axel Hecklau, D), den Wachmeister seiner Majestät habe ich schon schneidiger gesehen, doch die Figur ist umwerfen. Das Duo Kaiser (D) brachte zur richtigen Musik schöne Quickchange Effekte und eine neuen Variationsillusion der Körperpresse mit überraschend dualem Ausgang. Die Moderation lag in den Händen von Martin von Barabü aus Vorarlberg, dem einzigen Österreicher in der Show. Leider blieben viele seiner lustige Sprüche durch Schnellsprechen und möglicherweise mangelnder Hallenakustik unverständlich und daher unbelohnt.

 

Samstag begann mit einem interessanten Seminar von Steffen Taut mit analytischer und akribischer Aufarbeitung von Details seiner Kunststücke. Die traditionelle Kindervorstellung am Nachmittag ist für die Bevölkerung ebenso frei zugänglich wie die zweite Abendgala. Erstaunlicherweise was sie die best besuchte Veranstaltung des Treffens. Die Galavorstellung des Magischen Zirkel Dresden am Abend war eine Augenweide und ein Beweis, wie man mit sparsamen Mitteln und einer guten Mischung aus Sprechtheater, Mentalmagie, Manipulation und Illusionen, gemischt mit Slapstick Humor das zahlreiche Publikum wunderbar unterhält.

Der Titel: „Verhext und Zugemoggelt“

Es zauberten in abwechselnder Reihenfolge alleine und auch miteinander: Julia Wachs, Kerstin ????? <Name zu erfragen>, Steffen Taut, Karl Heiz Kaiser und Markus <Name zu erfragen>

 

Ein unterhaltsames Seminar mit vielen seiner bekannten Effekte brachte Axel Hecklau aus Berlin am Sonntag Vormittag und krönte die Saalbacher Zaubertage, ehe die Teilnehmer sich bis zum nächsten Jahre in alle Winde zerstreuten. Viele haben sich schon wieder  für nächstes Jahr angemeldet. Ein Besuch ist zu empfehlen!

 

Schön an diesem feinen und kleinen Treffen sind die nicht zusammengedrängten Programmpunkte und das gesellschaftliche Miteinander, die Zeit des Eckenzaubers und der Gedankenaustauschs. Das Glas Wein als Absacker und kulinarische Überraschungen um Mitternacht in gemütlicher Atmosphäre im Hotel Peter sind ein Muss.

 

 

19. Glemmtaler Magische Wochenende

19. Glemmtaler Magische Wochenende

Bericht: S. Berthold

Foto: Seyringer

 

Das 19. Glemmtaler Magische Wochenende fand vom 25.09. bis 27.09.2015 in Saalbach statt.

Mit der Begrüßung durch Hans Peter (Der zaubernde Wirt) und Verteilung der Kongressgeschenke, davon ein Kartenkunststück von „Magic Christian“ (A) wurde der Kleinkongress eröffnet.

Nach dem gemeinsamen Abendessen eröffnete Seminarleiter Hannes Koch (A) mit einem Kartenseminar  das Magische Wochenende. Der Samstag begann mit einer Verkaufsshow von Gregor Schubert (A) Nachfolger von Sinaro (A). Ab 14 Uhr folgte das zweite Seminar mit Ralph Kunze (D), („Ein spezielles Seminar“) über Programmgestaltung, Kleidung etc. und einigen Kunststücken, aber leider ohne Erklärungen.

Bevor die “Kleinste Gala der Welt“ begann zelebrierte Hans Peter sein  berühmtes „Felsen Steak“.

Die Gala wurde durch Kelli (A) eröffnet, es folgten die Seminarleiter Hannes Koch (A), Ralph Kunze (D) und Alex Ray (A). Durch das Programm führte gekonnt „Rosa“ (Manuela Halfen D), mit Ihren „Zwei Rosa Rambos).

Nach zwei langen Nächten mit sehr viel „Eckenzauberei“ und Gedankenaustausch hatte am Sonntag der dritte Seminarleiter Alex Ray (A) mit einem spannenden und nicht langweiligem Seminar über Mentalmagie alle Teilnehmer begeistert. Alle Seminare konnten dank Videoübertragung sehr gut verfolgt werden.

Bei den bisherigen Glemmtaler Wochenenden waren 57 Seminarleiter in Saalbach dabei, darunter zum Beispiel: Christian Lehotzky (A), Rafael Benatar (Sp), Jeff Sheridan (USA), Christoph Borer (D), Christian Knudsen (D), um nur Einige zu nennen. Nach so vielen bekannten Künstlern darf man sich fragen, wer ist beim 20.Glemmtaler Wochenende „Jubiläum“ dabei.

Das 20 Glemmtaler Magische Wochenende findet vom 23.09.2016 bis 25.09.2016 statt.

Kontakt: Hans Peter, Saalbach E-Mail: office@hotel-peter.at

 

35. Sternfahrt

Wo Zauberer zu Freunden werden – 35. Jubiläumstreffen

 

Der Magische Ring Saalbach (MRS) rief zur 35. Magischen Sternfahrt und 78 Magier aus DACH folgten dem Aufruf von Hans Peter dem zaubernden Wirt und seinem Team. Vom 18. bis zum 22. Juni war für die Teilnehmer Saalbach, im Salzburger Land, das magische Zentrum der Welt. Hans Peter, seine Frau Liesl und sein Sohn Rudi boten den Gästen wieder die freundschaftliche und familiäre Atmosphäre, in der Zauberer zu Freunden werden. Die Magische Sternfahrt wurde bis zum Jahr 2009 vom „Modern Magic Club“ organisiert. Seit 2009 gibt es den „Magischen Ring Saalbach“, der die Tradition der Sternfahrt nun eins zu eins weiterführt. Aber schon vor fünfunddreißig Jahren hatte Hans Peter den Zylinder auf und leitete die Organisation wie auch die Ausführung der Sternfahrten.

 

Am ersten Abend der Sternfahrt trafen sich  alle Freunde, die sich nicht nur aus Saalbach kennen. Einer der Zauberfreunde, der fast von Anfang an „zum Inventar“ gehörte wurde von allen vermisst. Unser Freund Lucky Lutz war dieses Mal nicht mehr dabei und die Magier gedachten einem guten Freund und Zauberer, der international anerkannt und beliebt war während einer Gedenkminute.

Danach zeigten 9 Zauberer beim JE-KA-MI-Abend ein unterhaltsames Programm bis spät in den Abend, das beim Fachpublikum sehr viel Anklang fand. Moderiert wurde dieser Abend sehr unterhaltsam von Rudi B. Den Abschluss des Abends machte der bekannte Opernsänger, Puppenspieler und Zauberer Helmut Schmiedeberg. Seine mitreißende Gesangseinlage zeigte, daß Helmut Schmiedeberg ein Entertainer ist, der die Kunst der Unterhaltung nicht nur auf die Zauberei beschränkt.

 

Alle Teilnehmer/innen erwartete ein volles Programm, das keine Möglichkeit zur Langeweile bot. Insgesamt fünf Seminare, gegeben von hochkarätigen Künstlern, vier Großveranstaltungen in der Mehrzweckhalle von Saalbach und der überall blühende Eckenzauber füllten die Tage der Sternfahrt aus. Auf einer kleinen Händlermesse konnten sich die Teilnehmer/innen über magische Neuigkeiten informieren und diese auch gleich erwerben.

 

Die Seminare im Einzelnen:

-        K.H.Kaiser  „Bau und Gestaltung von Requisiten“

-        Helmut Schmiedeberg „Workshop: Kartenzauberei (fast) ohne Fingerfertigkeit“

-        Dr. Steffen Taudt „Das Becherspiel leicht serviert“ auf der Asteralm

-        Paul Sommersguter „Zauberkunst aus der Praxis“

-        Philipp Tawfik „Close up und Karten“

 

Die Seminare fanden allesamt sehr großen Anklang! Neben dem Becherspiel von Steffen Taut und der Kartenkunst von Helmut Schmiedeberg sorgte Philipp Tawfik mit seinem Kunststück „Fingerring auf den Gummiring“ für dauernde Beschäftigung. Selbst bei der Abreise hatten die meisten Teilnehmer noch einen Gummiring um das Handgelenk, um immer wieder die Griffe zu trainieren.

 

Die Großveranstaltungen in der Saalbacher Mehrzweckhalle waren im Einzelnen

 

-        Der Wettbewerb der Zauberkünstler

-        Galaabend der Magie

-        Kinderzauberei, erstmalig mit Großillusionen für die Kleinen

-        Magisches Theaterstück „Zwei ehrliche Betrüger“

 

Die „Ehrlichen Betrüger“ waren die österreichischen Staatsmeister Paul Sommersguter und Philipp Tawfik. Sie brachten dieses Theaterstück, das zur Zeit zwei mal in der Woche in einem Theater in Wien läuft, zur Freude aller auf die Showbühne des MRS.

Durch die Gala führte mit sehr viel Wortwitz und magischen Einlagen Stefan Olschewski.

 

Bei allen Veranstaltungen platzte die große Mehrzweckhalle aus allen Nähten. Saalbacher Bürger und Saalbacher Touristen freuten sich über die willkommenen Unterhaltungsangebote der Magischen Zunft.

 

Die Gewinner des Wettbewerbs waren auf

 

-        Platz 1   Christian, aus der Zauberschule Jupiters

-        Platz 2    Professor Bombasti aus Wien

-        Platz 3    Daren, aus der Zauberschule Jupiters

Daren, mit 9 Jahren der jüngste Teilnehmer bewegte sich erstaunlich professionell auf den Brettern die die Welt bedeuten. Durch den Wettbewerb führte souverän Harry Speckner, uns allen bekannt als der Falschspieler „Luigi Caputti“

 

Ein weiteres Highlight der 35. Magischen Sternfahrt war die „Jokerkarte“, die jeder Teilnehmer  von Hans Peter für die Zeit des Aufenthaltes bekam. Mit der Jokerkarte konnten alle Lifte, das Schwimmbad und viele weitere touristische Attraktionen kostenlos genutzt werden. Ich muß sagen: „Hansi, das war eine tolle Idee. Behalte sie bei!“

 

Die nächste Sternfahrt findet vom 17. - zum 21. Juni 2015 statt. Siehe auch www.hotel-peter.at!

Das Motto von Hansi, dem zaubernden Wirt stimmt heute so wie vor 35 Jahren: „Saalbach, wo Zauberer zu Freunden werden!“

 

Bericht von Hugo Trawny, Mitglied im MZvD

Teilnehmer_der_Gala.JPG
Philipp_Tawfik_beim_Seminar.JPG

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

33. Sternfahrt in Saalbach Hinterglemm

Es war wieder Sternfahrt 21.06 - 24.06.2012 trafen sich die Sternfahrer in Saalbach. Einige haben dann verlängert und noch einen schönen Zauberurlaub genossen. Veranstaltet wird die Sternfahrt vom „Magischen Ring Saalbach“ unter der Leitung von Hans Peter. Der „MRS“ ist seit dem Kongress in Baden bei Wien Mitglied im „MRA“. Hans Peter, seine Familie und das Team haben alles getan und die Teilnehmer haben sich wohlgefühlt. Der Kongress kann ja nur eine begrenzte Anzahl Teilnehmer aufnehmen. Der Kongress war ausverkauft! Die neuen waren begeistert und die alten sowieso. Zum nächsten Jahr haben sich schon 60 % angemeldet. Den Großglockner ohne Nebel im Sonnenschein erlebt. Mit Lucky Lutz Tricks gebastelt und einstudiert und erlebt, dass man eine Zeitung in 30 Sekunden ohne Klebstoff präparieren kann und dass diese am Ende in 1 Sekunde wieder ganz ist. Das Kunststück kostet nichts nur man sollte bereit sein zu üben. Vielleicht laden sie Lucky Lutz mal zu einem Seminar mit Workshop ein!

Wenn sie dabei sein wollen dann bitte schnell anmelden.

Der Zauberurlaub ist eine gute Gelegenheit mit Zauberfreunden schöne Tage zu verbringen. Vor allem für weiter angereiste.
Wettbewerb, Seminare, 2 Internationale Galas. Der Kongress bot für jeden etwas.
 
Wir erlebten einen Je-ka-mi-Abend, eine Kindergala. 4 Seminare. Als Seminarleiter waren, Helmut Schmiedeberg, Roberto Mondavi, Jürgen Kellner und Pit Hartling. Letzterer war in der 2ten Gala und riß die Zuschauer zu Lachstürmen mit. So kam er dann auch bei seinem Seminar rüber. Ein Superprofi. Aber auch die Leistung aller anderen Mitwirkenden waren Spitze. Ich könnte nun über jeden den Becher des Lobes auschütten.

Der Bünenwettbewerb war bestens bestückt und sah als Siegerin Veronika. Die auch in der zweiten Gala eine hübschen Bauchtanz zeigte. Mit ihr kämpften: Christian,  Thomas, Pirot, Justy, Didi Gusano. Aber Jungs, so ein nettes Mädchen hat eben einen Bonus gegen den man ankämpfen Muss. Moderiert von der Wettbewerb von Lucky Lutz der humoristisch beide Geschlechter auf die Schippe nahm. Während der Stimmauszählung zauberte Jupiter, der für Blackpool als Seminarleiter und in der Gala gebucht ist.

Die Gala bestritten Veronika, Roberto Mondavi, Chris und Christina es ist schon unheimlich  wie schnell hier übermittelt wird. Nicht wissende sagen immer, wenn sie Zauberkunst sehen, Geschwindigkeit ist eben alles. Dann kamen die Sprüche mit Magneten und heute denken auch Magier sofort an Elektronik. Vergesst diesen Unsinn. Kauft euch einschlägige Literatur und dann werdet ihr erkennen welche Leistung diese Duo vollbringt. Einfach super. Weiter wirkten mit, MR,Jules mit 80 Lenzen gab er seinen Abschied von der Bühne aber immer noch super elegant. Da kann sich so macher „moderne“ Jeansboy eine Scheibe abschneiden. Jo-Jo der Deutsche Meister, Jürgen und Co, den Schlußpunkt setzte Magic Priest mit super Illusionen. Seines Amtes Prister. Ob er bei solchen Hexereien noch bei seinem Chef punkten kann. Wer weiß, wer weiß!

Wer noch nicht sicher ist ob er kommt oder nicht hat bei Hans Peter die Option: Anmeldung absenden. Diese ist nicht bindend sondern nur als Vorreservierung. Monate Später erhält jeder eine Aufforderung zur Zahlung der Anzahlung. Den Rest zahlt man später bei der Ankunft. Erst jetzt seid ihr angemeldet. Sollte der Kongress nicht stattfinden erhält jeder seine Anzahlung zurück. Fair play a`la Hans Peter.

Die nächste Sternfahrt findet, mit großer Wahrscheinlichkeit mit Zauberurlaub statt. Man kann beides getrennt buchen. Es stimmt auch das Preis Leistungverhältniss. Für Frühbucher kosten 5 Tage Kongress, plus Übernachtung, plus Halbpension, freie Benutzung des Parkhauses, plus Mitternachtssnack nach der Gala, plus Weisswurstessen kurz vor Mitternacht, plus einer Joker Card die einem ermöglicht alle Bergbahnen gratis zu benutzen (eine Berg und Talfahrt offiziell am Berg, 38.00 €) und viele Ermäßigungen bei Besichtigungen bringt. Hallo, was will man mehr

Termin:
34. Sternfahrt nach Saalbach Hinterglemm
19.06.2013 bis 23.06.2013

Kontakt: Hans Peter Oberdorf 177
A-5753 Saalbach/Hinterglemm
E Mail: office@hotel-peter.at

Danke an den Veranstalter, sein Team alle Zauberfreunde es waren herrliche Tage. Wir haben viel gelacht. Ich hoffe wir sehen uns in Saalbach.

Mit kleinen erschwinglichen Kongressen bleibt unsere Kunst am Leben.

Lucky Lutz

-------

34. Sternfahrt

34. Magische Sternfahrt nach Saalbach

 

Der Magische Ring Saalbach lud zur 34. Magischen Sternfahrt

in den Weltcuport Saalbach.

Über 70 Teilnehmer kamen und erlebten vom 19. – 23.06.2013

ein wahrlich magisches Feuerwerk.

 

 

Präsident Hansi PETER hat heuer mit seinem Orga – Team des Magischen Ringes Saalbach ein hochkarätiges Programm zusammengestellt.

 

Nach dem Empfang einer gut gefüllten Kongresstüte ging es auch schon los. Hier muss noch das diesjährige Kongressgeschenk besonders hervorgehoben werden. Gudrun und Siegi BERTHOLD haben in tagelanger, mühevoller Kleinarbeit das Requisit „Exit“ geschaffen, das allen Sternfahrtteilnehmern überreicht wurde.

 

Einem Künstler wurde ganz besonders gedacht. Genau 10 Tage vor der Sternfahrt hat sich Lucky Lutz von der Bühne des Lebens für immer verabschiedet. Lucky prägte als Künstler und mit seiner Persönlichkeit zahlreiche Sternfahrten, die vielen Erinnerungen an ihn bleiben.

 

 

19.06.2013

 

Traditionsgemäß begann das Treffen mit dem beliebten je-ka-mi – Abend. Ehrenmitglied Rudy B. moderierte in gewohnt souveräner Weise diesen Abend und präsentierte einige Künstler aus dem Kreise der Teilnehmer.

Besonders hervorzuheben wäre der über achtzigjährige Münchner Zauberfreund Adi Springer. Adi gelang es mit seinem hintergründigen, fast  an Karl Valentin erinnernden Humor, das Publikum bestens zu unterhalten.

 

20.06.2013

 

Am Vormittag stand das Seminar mit Ralph Kunze/D auf dem Programm. Kunze ein professioneller Künstler aus Görlitz, betitelte sein Seminar „Close-up-tuning“ und genau diese Philosophie wurde von ihm vermittelt.

Man sah bekannte, etwas in die Jahre gekommene Klassiker von namhaften Künstlern, wie Hierling, de Cova, oder Williamson. Ralph Kunze hat sich dieser Kunststücke angenommen, diese etwas „getunt“, herausgekommen ist eine der heutigen Zeit entsprechende Vorführweise.

 

Am Abend fand in der Mehrzweckhalle der Wettbewerb statt. Bewertet wurden die einzelnen Darbietungen vom Publikum.

Gewonnen hat diesen Wettbewerb der erst 15-jährige Marcel aus Ungarn. Er punktete mit einer tadellosen Manipulationsdarbietung.

 

21.06.2013

 

Auf der Asteralm fand das nächste Seminar statt. Routinier Rudolf Konthur zeigte und erklärte einige Routinen aus seinem professionellen Programm: ein Kartenkunststück nach Gaetan Bloom, ein schönes Tuchverschwinden aus der Hand, die Quadratur des Loches, ein Seilzerschneiden, Zeitungszerreissen und eine Billswitch - Routine.

 

Am Abend ging in der Mehrzweckhalle der Galaabend der Magie über die Bühne, der ganz hervorragend von Manuela Halfen moderiert wurde. Wo nimmt Manuela nur die vielen atemberaubenden Kostüme her ?

 

Die Gala wurde von Grandseigneur Helmut Schmiedeberg magisch eröffnet. Genii Röhre, Geistertafeln, Würfelkasten und den Goldin Tüchertrick, alles mit Humor präsentiert, waren ideale Eisbrecher des magischen Abends.

 

Der 15-jährige Marcel aus Ungarn zeigte nochmals seine preisgekrönte Manipulationsdarbietung.

 

Die Überraschung des Abends war nicht nur für mich sondern für das anwesende Fachpublikum Ralph Kunze.

Er verblüffte mit einem unerklärlichen Handcutter, mit einer unterhaltsamen Seilroutine, mit den Power of Darkness „Kleiderbügeln“ und mit einer umwerfenden Ringspielroutine.

Ich habe in der Vergangenheit viele Ringspielroutinen gesehen, Kunzes Routine war für mich eine der Besten.

 

Rudolf Konthur ist ein excellenter Sprecher. Souverän zeigte er seine Art der Tuchfärbung, das stehende Seil, die Wasserzeitung und Gaetan Blooms Kartenstechroutine.

 

Stefan Olschewski zeigte, dass man Mentalmagie auch sehr erfolgreich humorvoll präsentieren kann. Seine preisgekrönte Wettbewerbsdarbietung „4 Zwerge“, beruhend auf einer Chair Prediction war ein absoluter Renner.

 

Es gibt in Österreich sehr wenige Illusionisten. Eine wohltuende Ausnahme bildet „The Magic Priest“. Er hat sich der Präsentation von Großillusionen verschrieben. Ein Hauch von Las Vegas wehte durch die Mehrzweckhalle, als Pfarrer Gert Smetanig seine Illusionsshow zeigte. Smoke Chamber, Tri-Section, Assistants Revange, Cutting Edge und Op-Art hinterließen beim Publikum großes Rätselraten.

 

Die Gala war ein riesengroßer Erfolg, das Publikum bedankte sich bei den Künstlern mit „Standing Ovation“.

 

 

22.06.2013

 

Viele Jahre arbeitet Helmut Schmiedeberg auch als Kinderzauberer. In seinem Seminar ließ er die Seminarbesucher Anteil haben an seinem reichen Erfahrungsschatz als langjähriger Kinderzauberentertainer.

 

Am Nachmittag zeigte er dann in der Praxis, wie’s geht. Die Kinderzaubervorstellung war leider nicht sehr gut besucht, den anwesenden Kids hat es jedoch einen Riesenspaß gemacht.

 

Fix im Sternfahrtprogramm ist der „Bunte Abend“ integriert. Im Hotel Unterwirt traten Harry Speckner, Rudy B., Alexander Just, Rudolf Konthur, Vertreter der Zauberschule Jupiter, The Magic Priest und Stefan Olschewski auf.

Die Sensation des Abends lieferte Helmut Schmiedeberg. Er zauberte nicht, sondern sang hervorragend ein Couplet von Otto Reutter und eine Operettenarie. Riesengroßer Beifall.

 

23.06.2013

 

Einen würdigen Schlusspunkt dieses Treffens setzte das Mentalseminar von Stefan Olschewski. „Mentalitäten“ heißt nicht nur das Seminar sondern auch sein neuestes Seminarheft. Olschewskis humorvolle Präsentation zeigte, dass Mentalmagie auch Spaß macht und beim Publikum toll ankommt.

Ich habe noch nie erlebt, dass ein Seminarleiter „Standing Ovation“ bekam. Olschewski brachte dieses Wunder in Saalbach zustande.

 

Fünf ausgefüllte Tage mit viel Zauberei vergingen wie im Fluge. In Saalbach stimmt vor allem das Gesamtpaket.

Das Geheimnis lautet: Zauberkunst und Gastfreundschaft. Hansi PETER serviert diesen wunderbaren Cocktail schon seit über 33 Jahren.

 

Ich war heuer erstmals von Anfang an im Arbeitsteam vertreten und konnte hautnah miterleben, wie viel Stunden Arbeit dahinterstecken, eine derartige professionelle Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

 

34 Sternfahrten en bloc zu organisieren ist wahrlich eine weltmeisterliche Leistung. Hansi PETER und seinem gesamten Team gebührt dafür ein Riesenapplaus.

 

Die Vorbereitungen für die 35. Magische Jubiläums Sternfahrt laufen bereits.

Sie findet vom 18. – 22. Juni 2014 statt. Diesen Termin sollte man sich vormerken.

 

 

 

32. Sternfahrt in Saalbach Hinterglemm

 

Vom 22.06 -26.06 2011trafen sich die Sternfahrer wieder in Saalbach. 30 Jahre war der „Modern magic Club“ der Veranstalter nun ist es der „MRS“ wieder unter der Leitung von Hans Peter. Er und sein Team haben, wieder alles getan damit sich die Teilnehmer wohl gefühlt haben. Die Teilnehmerzahl hat sich gesteigert und einige, die weiter anreisen,  wünschen noch einige Tage im Anschluss als Zauberurlaub, Ausflüge, Seminare und lernen stehen da auf den Programm. Es stimmt auch das Preis Leistungverhältniss. Für Frühbucher kosten 4 Tage Kongress € 375, inklusive Übernachtung, inklusive Halbpension, freie Benutzung des Parkhauses, inklusive Mitternachtssnack nach der Gala, inklusive Weiswurstessen kurz vor Mitternacht, inklusive einer Joker Card die einem ermöglicht alle Bergbahnen gratis zu benutzen ( einmal rauf und runter am Berg, 38.00 € ) und viele Ermäßigungen bei Besichtigungen bringt. Hallo, was will man mehr. Dazu kamen, der Wettbewerb, die große  Internationale Gala  und der  Theater Abend mit

„ Drei Zauberer und ein Todesfall “. Je ka mi Abend, eine Kindergala die bestritten wurde von Wolfgang Öller, Justy und Engelbert und 4 Seminare. Natürlich blüht in Saalbach immer der Eckenzauber.

Der Bünenwettbewerb gibt jungen Kollegen die Möglichkeit einmal ihre Show auf einer Bühne mit perfekter Technick, dafür sind Rudi und Sigi verantwortlich, zu testen. Und wer schlau ist nutzt diese Möglichkeit. Es sind schon zwei Weltmeister geworden die in Saalbach geübt haben. Also nutzt die Chance. Nur wer gewinnt hat die Arbeit einen riesen Pokal nach hause zu bringen. Die ersten 3 Plätze belegten: 1.Platz Christian, 2.Platz Thomas, beide aus der Schule von Jupiter, 3.Platz Engelbert aus Kärnten. Für Nichtwissende, liegt in Österreich. Weitere Teilnehmer waren, Didi Gusano, Rekolini, Justy. Moderiert von Lucky Lutz, der diesmal auch die Pausen mit Zauberkunst füllte,. Während der Stimmauszählung zauberte Jupiter.

Die Gala bestritten die beiden Preisträger aus dem Wettbewerb, Perkeo Mentalmagie, wer kennt ihn nicht. Ein Name der für Qualität bürgt. Boretti, Dirk Omlor, Richard Andersen mit ihrer Comedynummer

3 Zauberer auf Safari. Diesmal wesentlich lockerer als in Leverkusen. Wettbewerbsstress!! Magic Alex, im letzten Jahr noch im Wettbewerb zeigte Illusionen. Er hatte die Nummer geteilt und trat 2 mal auf. Brachte 2 reizende Assitentinnen mit führte sehr gekonnt und charmant vor. Da steckt noch viel Potential drin und wir werden diese Nummer noch sicher öfter erleben. Vielleicht mal als Weltmeister. Die Seminare waren so angelegt, dass jeder etwas mitnehmen konnte. Ein Seminar findet immer Vormittags auf der Asteralm statt. Da sind die Zauberkünstler immer herzlich willkommen. Der Wintergarten steht dann den Zauberkünstlern zur Verfügung. Ein Dankeschön an die Almwirte. Diesmal war Perkeo auf der Alm und erklärte Prinzipien der Mantalmagie, an Hand von Effekten. Toll für alle die Mental Freaks sind, waren hellauf begeistert. Boretti ein alter erfahrener Haudegen zeigte Allgemeine Magie zum nachmachen. Auch Dirk Omlor, Richard Andersen und Dixon erklärten für jeden machbare Effekte. Einmal keine Verkaufsvorführungen. Danke an euch alle. Wer noch nicht sicher ist ob er kommt oder nicht, hat bei Hans Peter die Option: Anmeldung absenden. Diese ist nicht bindend sondern nur als Vorreservierung. Monate Später erhalt jeder eine Aufforderung zur Zahlung der Anzahlung. Den Rest zahlt man bei der Ankunft. Erst jetzt seid ihr fix angemeldet. Sollte der Kongress nicht stattfinden erhält jeder seine Anzahlung zurück. Fair play a`la Hans Peter.

Die nächste Sternfahrt findet, mit großer Wahrscheinlichkeit mit Zauberurlaub statt. Man kann beides getrennt buchen.

Termin:

33. Sternfahrt nach Saalbach Hinterglemm 

20.06.2012 bis 24.06.2012 Kontakt: Hans Peter Oberdorf 177

A-5753 Saalbach/Hinterglemm

E Mail: office@hotel-peter.at

Danke an den Veranstalter, sein Team  alle Zauberfreunde es waren herrliche Tage. Wir haben viel gelacht über Mehl und Buchtests. Ich hoffe wir sehen uns in Saalbach.

Lucky Lutz


 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

14 tes. Glemmtaler Wochenende mit Weihnachtsfeier

GMW2010.jpg

Es ist schon Tradition dass am Vorabend des Glemmteler Treffens einige Weihnachten Feiern. Entstanden ist dies im Gedenken an verstorbene Mitglieder und hat sich dann fortgesetzt. So auch dieses Jahr. Jeder lässt sich etwas einfallen. Lucky Lutz sorgt für Weihnachtsgebäck. Alexander Just schenkte jedem einen Mentaltrick und nach der Bescherung fand sofort ein Brainstorming statt. Alexander de Cova perfektionierte den Trick und führte ihn in der Gala vor. Nach dem Motto: Kaufen auspacken und Vorführen. Aber das kann nur er in seiner total perfekten Art zu zaubern.
Die Gastfreundschaft von Hans Peter und seinem Team war wie immer perfekt. 3 Tage Vollpension und 3 Seminare sowie eine Gala. Zu einem sensationell niedrigen Preis. Die Seminarleiter waren: Pit Boro, Christian Knudsen, Alexander de Cova. Alle drei haben tolle Effekte zum Nachmachen gezeigt und auch verkauft. Sinaro war als Händler dabei und hielt ein Verkaufsseminar. Die 3 Seminarleiter waren auch die Künstler der Gala durch die Rudi B. führte. In Saalbach wird auch noch Eckenzauber gepflegt und man muss kämpfen um einen Platz an einem Tisch zu bekommen. Peps Zoller war 3 Tage nicht zu bremsen. Beim Frühstück fing es an und lange nach Mitternacht waren noch viele voll dabei. Die Stimmung war toll und es herrschte eine richtige Zauberstimmung.

Alle fuhren begeistert nach hause und für das nächste Treffen sollten sie sich schnellsten anmelden.

Das 15te Glemmtaler Treffen – 07. – 09. Oktober 20011  ist schon zu 50% besetzt.
Es wäre schön wenn auch Sie beim Nächstenmal dabei wären.

Kontakt: Hans Peter, Oberdorf 177, 5753 Saalbach/Hinterglemm
E Mail: office@hotel-peter.at


Lucky Lutz.
 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

13. magisches Wochenende in Saalbach

 


 

13. magisches Wochenende in Saalbach

 

Vom Freitag  09.10.09 bis Sonntag 11.10.09 trafen sich wieder 65 Zauberer aus Deutschland und Österreich zum beliebten Glemmtaler Wochenende.

Zum ersten Mal fand das Treffen unter der Leitung des neuen Clubs „Magischer Ring Saalbach“ (früher Modern Magic Club) statt.

Wie jedes Jahr traf sich eine kleine Gruppe bereits am Donnerstagabend zur Weihnachtsfeier. Es gab Plätzchen, einen Christbaum und der Weihnachtsmann kam mit vielen Geschenken vorbei. Freitagabend hielt Christian Schenk, Card-Shark, nach einem leckeren Abendessen das erste Seminar. Er begeisterte nicht nur mit seinen Tarotkarten, sonder besonders mit seiner neuen Kartenmarke „Phönix“!

Am Samstag war Händlervormittag mit Sinaro und Card-Shark.

Der zweite Seminarleiter, Jan Forster, zeigte nicht nur eine erstklassige Vorführung, sondern erklärte jeden seiner Schritte von A bis Z.

Nach dem berühmten Felsensteak gab es am Samstagabend die kleinste Gala der Welt, auf genau 4m².

Hansi Peter eröffnete sie und führte „Flik und Flak“, das Kongressgeschenk, vor.

Durch den Abend führten Manu und Mädschik Michi als die etwas anderen „Blues Brothers“.

Christian Schenk verblüffte mit einigen seiner genialen Kartenkunststücken.

Mit flotten Sprüchen und viel Charme präsentierte sich Jan Forster. Er ist ein Entertainer durch und durch. Mädschik Michi zeigte seine Mentalbox und mit Manu durfte auf japanisch gelacht werden. Das Schlusslicht der Gala machte Thomas Fraps, der noch mal die Lachmuskeln strapazierte und mit seinen Tricks begeisterte. Der Running Gag war mit Sicherheit der liebevoll aufgehängte Vorhang, der sich bei jedem zweiten Künstler verselbstständigte.

Es war wieder einmal ein sehr gelungener Abend voller Witz, Charme und jeder Menge Magie!

Mit einem grandiosen Seminar von Thomas Fraps endete das 13. Glemmtaler Wochenende. Und alle waren sich einig: „Nächstes Jahr kommen wir wieder!“

Druckansicht

Programmänderungen sind jederzeit möglich.